Rhetorik des Lachens und Diätetik in Boccaccios 'Decameron'

Jakobs, Béatrice: Rhetorik des Lachens und Diätetik in Boccaccios 'Decameron'

Die Studie zeigt auf, dass die Veröffentlichung der vergnüglichen Geschichten zur Zeit der Pest wohl überlegt war und sich in der Konzeption des Werkes deutlich niederschlägt. Ausgehend von der im Proemio geäußerten Intention des Autors, er wolle mit seinem Werk "alcuna malinconia" vertreiben, wird gezeigt, daß das Decameron als remedium wider die Melancholie angelegt ist, das sowohl in bezug auf die Gestaltung des Rahmens als auch in der Auswahl der Novellen auf medizinischer Grundlage beruht und als solches bei den Ärzten ebenso wie bei durch die Epidemie sensibilisierten Laien wohlwollende Aufnahme finden konnte. Des weiteren wird nachgewiesen, daß Boccaccio Ciceros Theorie des ridiculum als latentes Ordnungskriterium der Sammlung wählte und sich somit auch die Anerkennung seitens der Humanisten sicherte. Daß die beiden Aspekte - Diätetik als Kunst des gesunden Lebens und Rhetorik - für den Erfolg des Werkes tatsächlich maßgeblich waren, zeigt sich auch in den Rezeptionsformen der Sammlung, die abschließend beleuchtet werden. Ausgehend von einer Analyse des theoretischen Schrifttums von Philosophen und "Theologen" sowie des Raumes, den die Menschen dem Lachen und Lachen Machen im täglichen Leben einräumen, wird der hohe Stellenwert des Lachens herausgestellt, dem auch die Kirche als kritische Instanz nichts entgegenzusetzen wußte. 364 Seiten mit 5 Abb., broschiert (Schriften zur Literaturwissenschaft; Band 28/Duncker & Humblot 2006) schwarze Filzstiftstriche auf Schnitt

statt 74,00 €   7,40 €   (inkl. MwSt., zzgl. Versand)

Bestell-Nr.: 6436 Sprache: Deutsch Gewicht: 482 g
Sachgebiete: Geschichte der Medizin | Romanische Philologie des Mittelalters
Lieferzeit: 2-7 Tage (gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für alle anderen Länder finden Sie hier)

Kundenlogin


Passwort vergessen?
Ich bin neu und möchte mich registrieren.